Pflanze des Monats September

Pflanze des Monats September: Sanddorn

Botanischer Name: Sanddorn (Hippophae rhamnoides)

Sanddorn besitzt leuchtend orange Beeren, die auf stacheligen Büschen wachsen. Bevorzugt bei rauem Klima sowie losem kalkhaltigen Sandboden, an felsigen Hängen oder auf Sanddünen. In Deutschland kommt Sanddorn daher in erster Linie in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg vor.

Sanddorn gilt als eines der wenigen pflanzlichen Nahrungsmittel, die Vitamin B12 enthalten, das sonst überwiegend in Fleisch enthalten ist. Somit wird Sanddorn auch oft als B12-Quelle für Vegetarier und Veganer empfohlen.

Sanddorn enthält zahlreiche gesunde Nährstoffe: Neben dem bereits erwähnten Vitamin C bietet Sanddorn auch eine Fülle an E-, und A-Vitaminen. Im Fruchtfleisch der Sanddorn-Beere sind zudem Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen, Kalzium und Mangan enthalten.

Das macht den Sanddorn auch für die äußere Anwendung interessant:

Das fette Öl des Fruchtfleisches und der Samen vom Sanddornsaft verwöhnt die Haut und hat eine heilende, entzündungshemmende Wirkung.

Sanddornöl fördert die Wundheilung, diese Eigenschaft wird in Osteuropa schon lange zur Heilung von Strahlenschäden z. B. durch Röntgenstrahlen oder bei Sonnenbrand genutzt.

Das liegt an der hohen Konzentration von Vitamin A, B, und E, die natürlich im Sanddorn vorkommen. Sie bilden einen sehr guten natürlichen Schutz gegen freie Radikale (UV-Strahlung, Umwelteinflüsse). So wirken die Pflegeprodukte mit den natürlichen Sanddornölen hautberuhigend, feuchtigkeitsspendend, glättend und regenerierend. Somit sieht der Teint frischer und rosiger aus.

Wegen dieser zahlreichen guten Eigenschaften verwenden wir Sanddorn in vielen Produkten z.B. in unseren Sonnencremes oder unseren Baby- und Kids Produkten.

Ausserdem gibt es eine kleine feine Sanddorn-Serie bestehend aus Duschgel, Körperlotion und Lippenpflege. Eine Wohltat, besonders in der kühleren Jahreszeit.